Konzerteinladung

Von hellen und dunklen Nächten
Vokalwerke a cappella aus drei Jahrhunderten
Sonntag, 30. Mai 2021, 17.00 Uhr, Evang. Dorfkirche Alt-Tegel

Weiterlesen...

Aktuelles

Eigentlich kündigen wir hier unsere geplanten Konzerte an. Seit Mitte März 2020 mussten auch wir unsere reguläre künstlerische Arbeit einstellen, haben uns aber ab der zweiten Woche des Lockdowns virtuell getroffen und Ende April mit der Erarbeitung eines neuen Konzertprogramms begonnen. Seit der Verordnung des Berliner Senats vom 10.08.2020 konnten wir wieder mit viel Abstand und entsprechend kleinen Besetzungen im Doppelquartett proben. Das gemeinsame Singen tat gut! Seit dem 2. November ist es wieder still geworden. Aber wir treffen uns weiterhin, natürlich nur online - und so langsam hoffen wir vorsichtig darauf, im Frühsommer irgendwie wieder gemeinsam singen zu dürfen. Ein Auftritt ist für den 30. Mai 2021 in Alt-Tegel geplant - schauen Sie ab und an hier vorbei!

Anmeldung

Willkommen beim Carl-von-Ossietzky-Chor Berlin

Der Carl-von-Ossietzky-Chor Berlin ist ein gemischter Kammerchor, der jährlich etwa zwei thematische Programme erarbeitet und in Konzerten in Berlin sowie dem Umland präsentiert. Geistliche und weltliche Programme wechseln einander ab, die großen Klassiker der Chorliteratur werden unbekannteren, zeitgenössischen Werken gegenübergestellt. Unter der künstlerischen Leitung von Berit Kramer (seit 2016) greift der Chor in den letzten Jahren vermehrt auch gesellschaftliche Themen auf und bezieht musikalisch Stellung, wie insbesondere in den Programmen „Friede! Sei!“ und „Seele, vergiss sie nicht“ sowie im Herbst 2019 mit „Wir müssen ihre Münder sein“ geschehen.
Konzertfahrten führten den Chor u.a. nach Zürich, Weimar, Quedlinburg, Meißen und Norwegen.
Gegründet wurde der Chor vor über 40 Jahren vom damaligen Musiklehrer Wolfgang Roterberg, damals als Jugendkammerchor an der Erweiterten Oberschule „Carl von Ossietzky“. Schnell entwickelte er sich zu einem der führenden Jugendchöre des Landes. Nach 25 Jahren unter seiner künstlerischen Leitung folgte im Jahr 2001 seine Schülerin Manuela Kögel. Aus dem Jugendkammerchor war in der Zwischenzeit ein renommierter Kammerchor Berlins geworden.